Halloween-Party 2018

Auftritt der Tanz-AGAuch dieses Jahr hat die SMV im Herbst eine Party veranstaltet, bei der die Schülerinnen und Schüler der Unter- und Mittelstufe eingeladen wurden, das Motto war dieses Jahr "Halloween". Man konnte Sandwichs und Getränke kaufen, Kuchen, Muffin und Pizza-Schnecken gab es umsonst. Highlights waren der Auftritt der Tanz-AG, der zum Mitmachen animiert hat, und der Kostüm-Wettbewerb, bei dem alle Gäste ihre gruseligen Kostüme präsentieren konnten. Für die musikalische Unterhaltung sorgte die Tonstudio-AG.
Lisa Weisser



Wer hat Angst vorm bösen Wolf?

Diese und weitere Fragen standen im Mittelpunkt eines Besuchs des Wildtierexperten Peter Sürth in den fünften Klassen des Gymnasiums. Seit einigen Jahren finden Wölfe in Deutschland neue Lebensräume. Die Tiere, die seit dem 19. Jahrhundert als ausgerottet galten, wurden in den letzten Jahren auch in Baden-Württemberg immer wieder gesichtet. Aber was die einen als eine Bereicherung der Natur betrachten, macht anderen Angst.
Mit den Vorzügen einer erneuten Ansiedlung von Wölfen in Deutschland, aber auch mit den Gefahren, die damit verbunden sind, beschäftigten sich nun die Schülerinnen und Schüler der fünften Klassen des Gymnasiums. Im BNT-Unterricht setzten sie sich mit den Säugetieren auseinander.

Schulsanitätstag 2018

Bergung eines DrogensüchtigenEnde November nahmen die Schulsanitäter am Schulsanitätstag in Dunningen teil. An zahlreichen spannenden Stationen konnten die Sanitäter ihr Wissen unter Beweis stellen. So mussten sie sich z.B. um Drogensüchtige kümmern, die in der Schultoilette zusammengebrochen waren, eine tiefe Schnittwunde am Bein versorgen, die durch eine Kettensäge verursacht worden war, oder Brandverletzungen infolge eines misslungenen chemischen Versuchs verarzten. Von Station zu Station wurden die jungen Helfer sicherer und die Zusammenarbeit im Team klappte prima! Großen Spaß machte das fast schon traditionelle Bobby Car Rennen und natürlich gab es auch wieder belegte Brötchen zum Essen.
Birgit Santalucia



Bald ist Weihnachten

Schmücken des WeihnachtsbaumsDie Vorweihnachtszeit ist für Schüler wie Lehrer eine anstrengende Zeit. Zwischen den Herbst- und den Weihnachtsferien stauen sich die Klassenarbeiten, viel Lernstoff für die Schüler, viel Korrekturarbeit für die Lehrer. So ist man dankbar für jeden Lichtblick. Den vermittelt der Adventskranz, dessen Kerzen wie jedes Jahr im Foyer leuchten. Der Garten- und Landschaftsbau Armin Weißer, Hardt, hat dieses Jahr einen stattlichen Weihnachsbaum gestiftet, der, festlich geschmückt von der SMV, ebenfalls hell strahlend die Schüler begrüßt, die frühmorgens im Dunkeln zur Schule kommen. In zahlreichen Klassen wird gewichtelt, einige treffen sich nachmittags zum Basteln von Adventsschmuck, mit dem sie ihr Klassenzimmer verschönern. Gleichzeitig beginnen jetzt die verschiedenen Musik-, Tanz- und Theatergruppen, sich auf die große Weihnachtsfeier vorzubereiten, die am 19.12.18 um 19.00 Uhr in der Aula beginnen wird. 





"Sind Sie eigentlich gerne Bürgermeister, Herr Herzog?"

Wir, die achten Klassen, besuchten im Rahmen der Jugendbeteiligung am 8. und 9. November 2018 gemeinsam mit unseren Lehrerinnen Frau Stadtmüller und Frau Geng den Oberbürgermeister Thomas Herzog im Rathaus. Im großen Sitzungssaal wurden wir herzlich empfangen und schauten einen Imagine-Film über die Stadt Schramberg und ihre Umgebung an. Nach diesem umfangreichen Film konnten wir unsere Fragen stellen, die wir davor im Gemeinschaftskundeunterricht gesammelt hatten. Auch hatten wir im Unterricht die Aufgaben und den Aufbau in einem Rathaus kennengelernt, so dass wir schon einiges wussten, als wir uns mit dem Oberbürgermeister trafen. Es wurden sehr viele interessante und spannende Fragen gestellt, welche von Herrn Herzog ausführlich erklärt und beantwortet wurden. Zum Beispiel wurde Herr Herzog danach gefragt, was ihn dazu bewegt habe, Oberbürgermeister zu werden und ob ihm der Beruf Spaß mache.

Von der römischen Antike bis hin zur Moderne

Die RomfahrerDer Biologiekurs 12/2 des Gymnasiums Schramberg reiste dieses Jahr in die Hauptstadt Italiens. Nicht nur das schöne Wetter spielte mit, sondern auch die gute Laune der 19 Schüler und Schülerinnen und deren Lehrer Stefan Kauth und Michael Geißler. Eine Woche lang durfte der Kurs Rom kennenlernen, sei es durch lehrhafte Vorträge der Schüler vor Ort, durch die Kenntnisse der Lehrer oder durch das Erkunden auf eigene Faust. Die zentrale Lage des Hotels ermöglichte es, das Kolosseum jederzeit zu besuchen. Somit konnten auch sportliche Aktivitäten, wie das Joggen am Morgen, am Kolosseum getätigt werden. Jeder Tag begann mit einem italienischen Frühstück im Hotel und endete mit schönen und spaßigen Aufenthalten in Roms Restaurants, in denen auch italienische Spezialitäten gekostet wurden. Tagsüber wurden die Bauwerke wie auch die Kunst, von der römischen Antike bis hin zur Moderne, bestaunt.



Kunst, Geschichte und Kultur erlebt

GruppenfotoAuch in diesem Jahr machte der Spanischkurs des Gymnasiums seine Studienfahrt nach Madrid. Eine Woche, in der viel Neues gelernt wurde, aber auch der Spaß im Vordergrund stand.
Gemeinsam mit ihren Lehrerinnen Aurea Steiner und Luisa Allgaier reisten die 15 Schülerinnen und Schüler in die Hauptstadt Spaniens. In Gastfamilien untergebracht, bot sich für die Schüler von Anfang an die Möglichkeit, so viel Spanisch wie möglich zu sprechen und Neues dazuzulernen. Aber auch die Kultur und Geschichte Spaniens kam nicht zu kurz. So besichtigten wir bereits am ersten Tag den Königspalast, der auch heute noch bei besonderen Anlässen von der Königsfamilie genutzt wird.



Ein Herbstmenü am Tag der Schulverpflegung

HerbstmenüAnlässlich des Tages der Schulverpflegung bot die Mensa, wie es bei uns inzwischen zur Tradition geworden ist, ein besonderes Essen, ein „Herbstmenü“, an. Statt wie üblich zwischen zwei konnten die Gästen an diesem Tage zwischen drei Menüs wählen, die zudem zur Feier des Tages außergewöhnlich waren Auf dem Speiseplan standen Rindsragout mit Tomaten und Karotten an Dinkelvollkornspätzle und Kohlrabi-Gemüse, Linsenbolognese an Penne mit Parmesan und Seelachsfilet in Kartoffelmantel an Karotten-Lauch-Gemüse. Als Nachspeise erwartete die Gäste eine Schokoladencreme mit Birnen. Zu diesen kulinarischen Highlights waren auch Schramberger Honoratioren geladen und so trafen sich die Vertreterinnen und Vertreter der Stadt zum „Promi-Dinner“, unter ihnen der Oberbürgermeister Thomas Herzog. Wie jedes Jahr stieß die besondere Auswahl in der Mensa auf regen Zuspruch und so füllte sich die Mensa schnell mit Schülerinnen und Schülern, die es sich schmecken ließen.



Ein neuer Ort zum Lernen und Entspannen

Band with no nameDer Außenbereich links neben der Aula war die längste Zeit eine unansehnliche Ecke, ungestaltet und zugewuchert. Schon im Frühjahr war mit der Neugestaltung begonnen worden, jetzt konnte der neu geschaffene Raum zur Erholung und zum Unterrichten eingeweiht werden.
Als die letzten Töne der „Band with no name“ verklungen waren, erinnerte der Schulleiter B.Dennig daran, dass mit der Einführung des G 8 an unserer Schule die Notwendigkeit entstanden war, den Schülern mehr Aufenthaltsmöglichkeiten während der unterrichtsfreien Zeit zu bieten. In den letzten Jahren, so Dennig, sei in dieser Hinsicht viel geleistet worden, von der Errichtung der Mensa und der Neugestaltung des Schulhofes über die Nutzung der alten Hausmeisterwohnung für die Ganztagesbetreuung bis hin zum Aufstellen von Tischen und Stühlen und einer Sitzlandschaft im Foyer. Der neue Außenbereich soll aber nicht nur ein weiterer Ort sein, wo sich Schüler während der Mittagszeit aufhalten können, er bietet durch die aufsteigenden Sitzreihen auch die Möglichkeit eines ungestörten Freiluftunterrichts, insbesondere dann, wenn, wie zum Beispiel beim szenischen Spiel, mehr Platz erforderlich ist, als ein Klassenzimmer zu bieten hat. Der neue Außenbereich wird in Zukunft also vielfältig genutzt werden.


Ein Obsttag in der Woche

Unsere ObstkisteObst ist wichtig, für unsere Konzentration, für unsere Gesundheit, und schlussendlich schmeckt es einfach gut! Gerade für einen langen Schultag ist Obst zwischendurch genau das Richtige, und eine Obstkiste animiert die Schüler im Vorbeigehen, sich etwas mitzunehmen. Unter diesem Vorsatz plante die SMV im Schuljahr 17/18, für alle Schülerinnen und Schüler Obst an der Schule zu organisieren. Da viele Supermärkte täglich viel Obst wegschmeißen müssen, kam die Idee auf, das übrige Obst, welches sie nicht verkaufen können, an unserem Gymnasium anzubieten.
Als sich Rosa-Maria Schneider und die ehemalige Schülerin Vera Petri dieser Aufgabe widmeten, erklärte sich der EDEKA Lustig auf dem Sulgen bereit, uns Obstkisten zusammenzustellen, die morgens abgeholt werden können. Wir einigten uns fürs Erste auf eine Obstkiste in der Woche. Netterweise wird das Obst von den Lehrkräften abgeholt und den Schülern zum Genuss zur Verfügung gestellt.
Wieder einmal bewies die SMV, wie viel man durch Motivation und der Zusammenarbeit mit Lehrern erreichen kann, und freut sich, dass das Obst bisher mit strahlenden Augen und fröhlichen Mägen entgegengenommen wird.
Rosa-Maria Schneider (Jgst. 12)


Erlebnisse in der Ferne nahegebracht

VortragAuch wenn sie schon seit längerem wieder in ihrer Heimat sind: Wie prägend die Erlebnisse in Südamerika für Ronja Bihlmaier, Janina Steinwandel, Lisa Brüstle und Niklas Dietz gewesen sind, wurde jedem deutlich, der bei dem Info-Abend der Eine Welt-AG ihren Vorträgen zuhörte. Alle vier erzählten eindrücklich von ihrer Tätigkeit als FSJler, wobei Janina in Chachapoyas (Peru) tätig war und die anderen drei in Santa Cruz (Bolivien). Alle haben sich um Kinder gekümmert, die aus sozial schwierigen Situationen kommen, doch jeweils auf andere Weise. Ronja arbeitete mit ihnen in dem Künstlerkollektiv „ARTErias Urbanas“, bot Kunstkurse für Kinder an und beteiligte sich an Künstlerprojekten. Janinas kümmerte sich im Kinder- und Jugendrechtsbüro „Demuna“ um Unterhaltsstreitigkeiten, engagierte sich schulisch in der Gewaltprävention, gab Englischkurse und arbeitete im Altersheim.



Wir sind Fairtrade – School!

01Am 28.09.2018 war Banana Fairday, bundesweit wurde darauf aufmerksam gemacht, dass immer noch 9 von 10 Bananen unter erbärmlichen Arbeitsbedingungen produziert werden. Und so baten menschengroße Bananen die Schülerinnen und Schüler in die Aula, denn schon in den Sommerferien hatten wir die Nachricht erhalten, dass unsere Bewerbung um das Fairtrade-Label erfolgreich war. Schulleiter B.Dennig betonte in seiner Rede, wie wichtig gerade in Zeiten, wo in vielen Ländern der Ruf nach nationalen Alleingängen lauter werde, das Bewusstsein wach gehalten werden müsse für die Notwendigkeit globaler Zusammenarbeit.


Wandertag

Wandern im SchwarzwaldDer Sturm war vorübergezogen und hatte die Wärme des Sommers mit sich genommen. So war es trotz des strahlenden Sonnenscheins empfindlich kühl am Morgen, als sich die einzelnen Klassen auf den Weg durch den Schwarzwald machten, wo etliche Bäume schon erste Verfärbungen als Vorboten des nahenden Herbstes zeigten. Während einige Klassen direkt von der Schule aufbrachen, ließen sich andere von der SBG zu den Ausgangspunkten ihrer Wanderung bringen. Doch nicht alle gingen wandern. So hatten sich zwei Klassen für eine Runde Minigolf entschieden, zwei weitere wetteiferten im Kegeln. Doch was auch immer die einzelnen Klassen unternahmen, für alle war es entspannend, sich mal wieder außerhalb der alltäglichen Unterrichtssituation zu erleben.



Unser Appsong

Zum Ende des letzten Schuljahres stellte Frau Seeber den Schülerinnen und Schülern der 7d den App-Song ihres Lieblings-Kabarettisten Lars Reichow vor. Persönlich hat sie von ihm die Genehmigung bekommen, diesen mit der Klasse umzudichten und für die Homepage einzuspielen. 





Historisches Zeitdokument

Berneck-ZeitDer Republik Berneckküste war nur eine kurze Staatszeit vergönnt, doch wie von jeder Nation, so blieben auch von dieser historische Fundstücke zurück. Eines davon ist die "Berneck-Zeit", eine Zeitung, die halbwöchig, das heißt ein einziges Mal, erschien und als Zeitdokument einen einzigartigen Einblick in das Leben der Bürgerinnen und Bürger der Republik ermöglicht. Nur 50 Ausgaben wurden von ihr gedruckt, hier finden Sie ein digitales Faksimile der Erstausgabe.