nach oben

 

 

Schul- und Hausordnung

Schul- und Hausordnung

Die Schul- und Hausordnung soll unter Berücksichtigung des Erziehungs- und Bildungsauftrages des Gymnasiums die vertrauensvolle Zusammenarbeit der am Schulleben Beteiligten erleichtern. Gegenseitige Toleranz, Rücksichtnahme, die selbstverständlichen Regeln des Anstandes und das Einfügen in die Ordnung unserer Schule sind hierfür notwendige Voraussetzungen. Jeder soll sich innerhalb der Schulgemeinschaft so verhalten, dass kein anderer in seiner Person, seinen Gefühlen und Einstellungen verletzt oder bloßgestellt wird. Wo viele Menschen zusammen leben und arbeiten, ist es notwendig, dass sich alle auf gemeinsame Vereinbarungen und Regeln verständigen. Darüber hinaus müssen auch wichtige organisatorische Festlegungen getroffen werden.

 

Die Neufassung hat die GLK des Gymnasiums Schramberg am 12.9.2007 bzw. 28.11.2007 mit Zustimmung der Schulkonferenz vom 11.12.2007 beschlossen.

Weitere Änderung mit Beschluss der GLK vom 1.7.09 (Handyverbot).

Gesetzliche Grundlage dieser Ordnung ist das Schulgesetz für Baden-Württemberg in der jeweils gültigen Fassung mit den dazugehörigen Verordnungen.

 

 

1. Gültigkeit

Die Schul- und Hausordnung ist für alle Mitglieder der Schulgemeinschaft verbindlich. Sie gilt im gesamten Schulbereich. Über Ausnahmen entscheidet die Schulleitung.

Zum Schulbereich gehören: Das Schulgebäude, der Pausenraum, der Parkplatz und die Zugänge.

 

2. Schonung des Gebäudes und der schulischen Einrichtungen

Alle sind verpflichtet, mit dem Gebäude und seinen Einrichtungen sowie mit den Lehr- und Unterrichtsmitteln schonend umzugehen.

Für Beschädigungen, die vorsätzlich oder fahrlässig verursacht werden, haftet der Verursacher bzw. sein Erziehungsberechtigter. Wer eine Beschädigung verursacht, hat den Schaden unverzüglich bei der Schulleitung oder beim Hausmeister zu melden.

 

3. Verhalten im Schulbereich

 

-     Handys und Geräte mit vergleichbaren Funktionen (v.a. Telefonieren, Herstellung von Bildaufnahmen, Audio- und Spielfunktionen) müssen auf dem Schulgelände grundsätzlich ausgeschaltet sein. Über Ausnahmen entscheiden die Lehrkräfte.

-         Alle Mitglieder der Schulgemeinschaft bemühen sich, Gefahren für Personen auszuschließen und Beschädigungen von Sachen zu vermeiden.

-          Für Diebstähle haften weder die Schule noch der Schulträger.

-          Das Werfen von Gegenständen jeder Art ist verboten.

-         Gegenstände, die nicht für den Unterricht benötigt werden, mit denen aber andere gefährdet werden können, dürfen nicht in den Schulbereich gebracht werden.

-          Das Kauen von Kaugummi ist im Schulbereich verboten.

-          Rauchen ist im Schulbereich - auch in den WCs - nicht erlaubt.

-          Im gesamten Schulbereich besteht Alkoholverbot.

-         Das Mitführen und der Genuss jeglicher Rauschgifte (Drogen und Betäubungsmittel) auf dem Schulgelände ist ebenso untersagt.

-         Aushänge sind von der Schulleitung zu genehmigen; sie dürfen in der Regel nur an den dafür vorgesehenen Flächen angebracht werden. Von der Genehmigungspflicht ausgenommen sind Bekanntmachungen der SMV an den dafür bestimmten Stellen.

 

 

Erscheinungsbild

Hintergrund

Farbe Kopf

:

Farbe Inhalt

: